Die Rallycross Saison 2004 hat am 08. Mai 2004 begonnen und war das 99. Rennen auf dem Estering.

Viel Spannung, viel Action und noch mehr Staub waren an der Tagesordnung. Die Autocrosser, welche erfreulicher Weise wieder mit von der Partie waren, wirbelten mit ihren groben Reifen unheimlich viel Dreck auf. Aber es machte sehr viel Spaß ihnen beim fahren zu zu sehen.

Aber auch unsere Rallycross- und Trophy-Fahrer waren echt super gut drauf. Ich lass einfach mal die Bilder sprechen...

Die Bilder sagen doch ne Menge aus, oder?
Mal sehn, was so alles beim 100. Rallycross auf dem Estering passiert...

Sooo, nu kommen endlich die Bilder des 100. Rennens auf dem Estering. Es war sehr viel Action und Spannung. Ein paar leichtere Crashs und ein schwererer, der meiner Meinung nach nicht hätte passieren brauchen. Der gecrashte Fahrer hatte den Unfall zum Glück einigermaßen gut überstanden, auch wenn erstmal der Krankenwagen ran musste um ihn ins Krankenhaus zu bringen. Zur Siegerehrung war er aber wieder da. Nur ist leider sein Auto dabei drauf gegangen. Schade, mit seiner neuen Lackierung sah der Opel Ascona echt stark aus. Inzwischen baut er sich wohl wieder einen neuen auf, um damit dann in der neuen Saison, nächstes Jahr, wieder an den Start gehen zu können. Darauf freu ich mich schon.
Nu aber die Bilder:
Der Gpunkt jagt Rekorde.

Mal ein roter Buckelvolvo.
Ola Stokka, der Schwede, der mit seinem Auto nach dem Rennen ins Museum fuhr.

Fahrer-
be-sprechung
Der Andreas Kramp, dem sein Auto zu Schrott gefahren wurde.
Aber Krampi, wir zählen auf dich nächste Saison und mit neuem Auto.
Ein gelber schwedischer Buckel. Der Mikael, der nicht mit Roger Persson verwandt ist. Der Hohlweg. Oben in der Sparkassen-kurve passieren die meisten Unfälle.
In Führung hier Detlef Rothe, 2. Jens Schlitter und an 3. Position Holger Schmatz.
Er-bitterter Kampf zwischen Detlef Rothe und Jens Schlitter. Ein schöner Drift von Peter Grelck.
Und nochmal
die Spar-kassen-kurve,
weils so schön ist.
Kampf zwischen Claus Groenborg, Gerhard Völzer und Froede Soerensen, dessen Auto später noch in Flammen aufging.
Günther Wissel (auf 3 Rädern), dicht gefolgt von Erling Krog. Die Dänen vorne weg
mit Erling
Krog, gefolgt von Robert Müller und Claus Groenborg.

 

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld